ADRA Live! Jetzt bewerben

Jugendliche finanzieren sieben Familien in Burundi ein neues Haus



Diesen Artikel drucken Geschrieben am Dienstag, 11. August 2009 von "weltwärts"-Freiwilliger/em

Sammlungsziel beim paneuropäischen Jugendkongress in München weit übertroffen – jeder Teilnehmer spendet einen Euro

Mit dem Sammlungsergebnis von 3.309,- Euro ist das ursprüngliche Ziel der Hilfsorganisation ADRA deutlich übertroffen worden.

„Wir sind von dem Erfolg und der Spendenwilligkeit der jungen Kongressbesucher total überrascht“

staunt Fritz Neuberg, der für den ADRA-Info-Stand im Münchener Congress-Center verantwortlich zeichnet. „Ursprünglich wollten wir das Geld für fünf Häuser zusammen bringen, doch nun werden bald sieben heimkehrende Flüchtlingsfamilien in stabil gebauten Häusern ihr neues Zuhause finden.“

Sieben Häuser entstehen dank Spende

Der paneuropäische Jugendkongress hatte unter dem Motto „It’s your turn!“ die Jugendlichen zu Mut und Eigenverantwortung aufgerufen. Eine sieben Meter hohe Kletterwand stellte eine praktische Herausforderung und einen Anziehungspunkt dar. Aber auch der Aufruf, für burundische Flüchtlingsfamilien zu spenden, fand Gehör. Ein Nachbau der Häuser in Originalgröße samt Inneneinrichtung machte es leichter, sich das Leben der Heimkehrer vorzustellen. Björn Kroll, der zuständige ADRA-Projektleiter, kalkulierte – „Wenn jeder Besucher einen Euro spendet, können wir unser Sammlungsziel erreichen!“

Mit dem Ergebnis von 3 309,- Euro ist nun der Bau von sieben Häusern garantiert und etwa 30 Menschen werden nach Jahren der Flucht wieder ein eigenes Zuhause haben. ADRA wird über den Fortschritt des Bauprojektes weiter berichten.


Kommentare deaktiviert für Jugendliche finanzieren sieben Familien in Burundi ein neues Haus

Heutet startet paneuropäischer Jugendkongress in München



Diesen Artikel drucken Geschrieben am Mittwoch, 05. August 2009 von "weltwärts"-Freiwilliger/em

ADRA Deutschland ruft Jugendliche zur Mitverantwortung auf

Dem Kongress-Motto „It’s your turn!“ folgend hat ADRA Deutschland für die jugendlichen Besucher ein Informations-Forum aufgebaut, das zum Mitmachen motiviert. Eine fünf Meter hohe Kletterwand dominiert nicht nur die Ausstellung, sondern das gesamte Foyer. Hier wird das Motto zur Herausforderung: So, jetzt bist Du dran! Meistere Hindernisse mit Mut und Einsatz!

„Für viele junge Menschen hat das durchaus symbolischen Charakter“, meint Fritz Neuberg, der für die Präsentation verantwortlich ist, „denn sie spüren direkt den harten Kampf um Studienplätze, Praktika und Arbeitsstellen.“ Allerdings reiche es natürlich nicht aus, den jungen Gästen einfach zu sagen: „Deine Sache!“ – „Wir müssen ihnen auch Wege und Lösungen aufzeigen, die ihnen persönliches Engagement ermöglichen.“

Daher bietet ADRA neben der Kletterwand Freiwilligen-Dienste im In- und Ausland an. Von „Andere Dienste im Ausland“ über freiwillige soziale Arbeitseinsätze und „weltwärts“-Entsendung bis zum Zivildienst bei ADRA in Weiterstadt reicht die Palette der Angebote, die intensiv genutzt wird.

Engagieren können sich die Jugendlichen auch für ein Bauprojekt in Burundi. Hier baut ADRA den heimkehrenden Bürgerkriegs-Flüchtlingen ein neues Zuhause. Björn Kroll, der zuständige ADRA-Projektleiter, berichtet, dass bisher zwar 5000 Familien ihr neues Haus beziehen konnten, dennoch warten Tausende Familien, die unter erbärmlichen Verhältnissen leben, dringend darauf, sich am Bau ihres eigenen Hauses beteiligen zu dürfen. Die Mitarbeit am Hausbau – entsprechend der Fertigkeiten der späteren Bewohner – gehört zum Konzept dieses ADRA-Projektes.

Ein Haus für eine Flüchtlingsfamilie kostet 500,- Euro. Fritz Neuberg und Bjørn Krøll sind zuversichtlich, das Sammlungs-Ziel zu erreichen: Fünf Häuser für Burundi!

______________________ ENGLISH VERSION ______________________

Today paneuropean Youth Congress starts in Munich

ADRA Deutschland calls adolescents for joint responsibility

Weiterstadt, 03. August / hhw.  Following congress motto „It’s your turn!“ ADRA Deutschland built up an information forum for young visitors that encourages to participate. A climbing wall of 5 meter height not only dominates the exhibition but also the whole foyer. There the motto becomes a challenge: Now it’s your turn! Overcome the obstacles with courage and to stand up for it.

Fritz Neuberg, representative of ADRA Deutschland says: „for many young people this absolutely has symbolic character. They feel the battle for a place at university, internships and jobs.“ However, it is not enough just saying: „Your turn!“ – “ We need to point out ways and solutions that enables them to personally get involved.“

Therefore, ADRA, beside the climbing wall, offers volunteer services at home and abroad. The intensively used selection of articles ranges from „other services abroad“ over voluntary social assignments and „weltwärts“-sendings to civil service at ADRA in Weiterstadt.

Youth also can get involved with a construction project in Burundi. Here ADRA builds a new home for returning home civil war refugees. Bjørn Krøll, responsible Projekt Manager, reports that over 5000 families could move in their new home so far. Nevertheless, thousands of families are helding out under miserable conditions and waiting to participate in building up their new house. Cooperation on house building, according to skills and abilities of new owners, belongs to the ADRA project concept.

One house for a refugee family costs about 500,- Euro. Fritz Neuberg and Bjørn Krøll are optimistic about to achieve the fundraising target: Five houses for Burundi!

Kommentare deaktiviert für Heutet startet paneuropäischer Jugendkongress in München

One Euro for five new Houses in Burundi



Diesen Artikel drucken Geschrieben am Sonntag, 02. August 2009 von "weltwärts"-Freiwilliger/em

1 Euro for 5 Houses in Burundi

Together we build 5 new houses in Africa – You could be in for just 1 Euro at the International Youth Congress of the Seventh-Day-Adventist Church in Europe!

ENGLISH (Short Version):

Young people like to donate for a certain purpose. At the Pan-European Youth Congress in Munich (5th to 9th of August 2009) they collect money for building five houses in Burundi. One house for a family costs 500,- Euro. The international aid organisation ADRA has already built more than 5000 houses, most of them in cooperation with the refugees in Burundi.

DEUTSCH (Langfassung):

Junge Menschen spenden gerne direkt. Sie wollen wissen, was mit ihrem Geld konkret gemacht wird. Auf dem Pan-Europa- Jugendkongress, der vom 5. bis zum 9. August im International Congress Center München (ICM) stattfindet, haben die Jugendlichen dazu eine Initiative ergriffen: Sie sammeln Geld für den Bau von 5 Wohnhäusern in Burundi. Ein Haus für eine Flüchtlingsfamilie, die dadurch nach jahrelangem Bürgerkrieg wieder in die Heimat zurückkehren kann, kostet 500,- Euro.

Errichtet werden die Häuser von der internationalen Hilfsorganisation ADRA, die bisher für über 5000 Familien in Burundi ein neues Zuhause geschaffen hat. Hans Mayland, der zuständige Direktor von ADRA Business berichtet, dass noch immer tausende Familien unter erbärmlichen Verhältnissen leben müssen und dringend darauf warten, sich am Hausbau beteiligen zu dürfen. Die Mitarbeit der Familien ist im Projekt entsprechend der Fertigkeiten der neuen Bewohner – vorgesehen.

Gebaut wird mit traditionellen Materialien. Aus sonnengetrockneten Lehmziegeln entstehen stabile Häuser mit einem Wellblechdach, Türen, Fenstern, Lamellenfensterläden und drei Zimmern samt Wohnküche. ADRA achtet darauf, dass die Siedlungen nahe an Feldern, Grünland und Wald angelegt werden, um den Heimkehrern, die nicht nur alle Habe sondern auch oftmals ihre engsten Verwandte verloren haben, eine neue Existenzgrundlage zu geben. Daher erhalten die Familien auch eine Grundausstattung für die Arbeit in Haus und Hof. Dazu gehört auch als Starthilfe das erste Saatgut.

Update: Die Ergebnisse der Spendensammlung vom Jugendkongress 2009 in München:

Jugendliche finanzieren sieben Familien in Burundi ein neues Haus

Kommentare deaktiviert für One Euro for five new Houses in Burundi

Dinosaurier im Kindergarten



Diesen Artikel drucken Geschrieben am Montag, 27. Juli 2009 von "weltwärts"-Freiwilliger/em

Nach einem Bericht von Marcelo:

Nachdem ich in der letzten Email von meiner Arbeit in der Bäckerei erzählt habe, will ich nun ein wenig auf meine Arbeit im Kindergarten eingehen…
Die Kinder in meiner Gruppe haben sich so langsam an uns gewöhnt und es kehrt ein wenig Ruhe in unsere Gruppe ein. Ausnahme ist da natürlich ein jeder Montag, denn da sind die Kinder ganz besonders aufgedreht, als hätten sie zwei Tage lang ihre Batterie aufgeladen nur um den Kindergarten auf den Kopf zu stellen.


Seit einigen Wochen ist eines unserer größten Bastelthemen Dinosaurier, in den letzten Wochen haben wir alles  Erdenkliche in Form von Dinos mit den Kindern gebastelt. Wir werden mit den Kindern eine kleine Ausstellung für die Eltern in unserem Kindergarten machen. Bei der Gelegenheit können die Eltern bestaunen was ihre Kinder alles können.

(mehr …)

Kommentare deaktiviert für Dinosaurier im Kindergarten

Meet us at the Youth Congress



Diesen Artikel drucken Geschrieben am Montag, 04. Mai 2009 von "weltwärts"-Freiwilliger/em

Kommentare deaktiviert für Meet us at the Youth Congress

Wir waren auf dem YIM in Mannheim



Diesen Artikel drucken Geschrieben am Montag, 20. April 2009 von "weltwärts"-Freiwilliger/em

Vom 09.-13.04.2009 fand in Mannheim der 3. Youth in Mission Congress (YIM) statt und wir waren mit dabei! 

Vom ersten Abend bis zum Abschlusstag waren wir mit einem ADRA Deutschland Stand in der Ausstellungshalle vertreten. Zusammen mit drei ehemaligen Freiwilligen (Rebecca, Hanna und Jasmin) haben Iris Brandl-Grau und Olga (sie macht derzeit ein FSJ in unserem Büro) den Stand betreut. Der Stand wurde rege besucht und wir konnten vielen interessierten Jugendlichen Fragen beantworten und Infomaterial mitgeben.

Am ersten Abend des Kongresses stellte Iris Brandl-Grau zusammen mit 5 Freiwilligen die ADRA Freiwilligendienste dem Kongresspublikum (1.800 Teilnehmer) vor. Nach einer kurzen Einführung ging die Frage ans Publikum, wer schon einen ADRA Freiwilligendienst gemacht hat oder wer einen Freiwilligen kennt, der mit ADRA im Ausland gewesen ist. Viele Hände gingen nach oben. Darüber haben wir uns natürlich sehr gefreut. Anschließend bekam jede/r Freiwillige eine Frage gestellt und antwortete mit einem kurzen Statement zu seinen persönlichen Erfahrungen als ADRA-Freiwilliger.

Zusammen mit den Freiwilligen, die auch den Stand betreuten, hielt Frau Brandl-Grau zwei Workshops von je 2,5 Stunden. Hier erhielten insgesamt 14 Jugendliche einen umfangreichen Einblick in die Freiwilligendienste von ADRA. Den teilweise erst 15- bis 16-jährigen Teilnehmern wurde eine interessante Möglichkeit aufgezeigt, sich nach der Schule oder Ausbildung ein Jahr für andere einzusetzen und dabei etwas über sich selbst und das Leben zu lernen.

Wir freuen uns über das große Interesse und darauf, vielleicht auch einmal dich bei einer Veranstaltung kennen zu lerne.

Kommentare deaktiviert für Wir waren auf dem YIM in Mannheim

Ansturm auf den ADRA Freiwilligendienst so groß wie nie



Diesen Artikel drucken Geschrieben am Dienstag, 31. März 2009 von "weltwärts"-Freiwilliger/em

Noch nie haben sich so viele junge Menschen für einen Freiwilligen – Einsatz gemeldet wie in diesem Jahr.

Zum Info-Wochenende im Februar kamen 41 Bewerber, die schon in die engere Wahl gezogen worden waren. Zum nachfolgenden Intensiv-Wochenende waren immer noch 35 Bewerber fest entschlossen, einen freiwilligen Dienst im Ausland zu leisten.

 

An den beiden Wochenenden informierten wir die Anwärter über ADRA als die entsendende Organisation. Zurück gekehrte Freiwillige stellten die Arbeit an den Einsatzorten vor, an denen sie selber tätig waren. Das ist immer sehr beeindruckend für die „Neuen“. In Einzelgesprächen, bei der Teamarbeit und mit gruppendynamischen Spielen, die alle unter fachlicher Leitung stattfinden, versuchen wir uns und den Bewerbern ein klares Bild zu verschaffen, ob sie für den geplanten Einsatz auch wirklich geeignet sind.

Mit Begeisterung und Interesse waren die jungen Menschen dabei. Letztlich haben wir 20 junge Männer und Frauen ausgewählt. Sie werden ganz unterschiedliche Dienste aufnehmen: Einige werden ihren Zivildienst im Ausland ableisten, das Programm heißt „Andere Dienste im Ausland“. Andere freuen sich auf ein freiwilliges soziales Jahr im medizinischen Dienst, dieses Programm läuft unter dem Titel „Freiwilliger adventistischer Hilfsdienst“ (FAH). Alle Programme werden unter dem Dach des entwicklungspolitischen Freiwilligendienstes „weltwärts“ abgewickelt.

Unsere aktuellen Zielländer sind: Argentinien, Costa Rica, Kenia, Kirgisistan, Mexiko, Moldau und Tansania. Hier werden die Freiwilligen in Waisenheimen, Kindergärten, Kindertagesstätten, und Schulen ihren Dienst aufnehmen. Außerdem warten Senioren und die Patienten eines Krankenhaus auf die Helfer aus Deutschland.

Wir wünschen den jungen Leuten alles Gute für ihren Einsatz und hoffen, dass dieses Jahr für sie ein positiv prägendes Erlebnis wird!

2 Kommentare »

Wichtiger Hinweis: ADRA zieht um



Diesen Artikel drucken Geschrieben am Montag, 16. März 2009 von ADRAlive-Team

Durch den Umzug von ADRA Deutschland e. V. in die neuen Bürogebäude in der Robert-Bosch-Straße 10, 64331 Weiterstadt sind wir von Montag, 16.03.2009 bis Freitag, den 20.03.2009 telefonisch nicht zu erreichen. Durch den gleichzeitigen Umzug der Server sind wir auch per Email nicht zu erreichen.

Kommentare deaktiviert für Wichtiger Hinweis: ADRA zieht um

ADRA geht „weltwärts“!



Diesen Artikel drucken Geschrieben am Dienstag, 10. März 2009 von ADRAlive-Team

Seit 5. August 2008 ist ADRA Deutschland e.V. anerkannter Träger des entwicklungspolitischen Freiwilligendienstes „weltwärts“, einer neuen Initiative des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ).

Damit können wir junge Menschen im Alter von 18-28 Jahren für 12-24 Monate in soziale Projekte im Ausland entsenden. Finanziert wird dieser Freiwilligendienst zu 75% vom BMZ und zu 25% von der Entsendeorganisation.

Immer mehr junge Menschen in Deutschland wollen nach Schule oder Ausbildung einen Freiwilligendienst in Afrika, Lateinamerika, Asien oder Osteuropa absolvieren. In einer Welt, in der globale Verantwortung und interkulturelle Zusammenarbeit immer wichtiger werden, hat der Dienst in einem Entwicklungsland unschätzbaren Wert: Von und mit anderen zu lernen, benachteiligten Menschen zu helfen und Verantwortung für eine nachhaltige Entwicklung zu übernehmen.

ADRA Deutschland e.V. hat seit 1997 auch die Anerkennung des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend für den „Anderen Dienst im Ausland“, der vom Bundesamt für den Zivildienst anerkannt wird.

Seit 1997 sind bereits 100 Freiwillige von ADRA auf ihren Dienst an Menschen in Entwicklungsländern vorbereitet und entsandt worden. Einsatzländer waren: Argentinien, Bolivien, Brasilien, Honduras, Indien, Jemen, Kambodscha, Kirgisien, Mexiko, Moldawien, Nepal, Nicaragua, Rumänien und Tansania.

Kommentare deaktiviert für ADRA geht „weltwärts“!

Termin rückt näher



Diesen Artikel drucken Geschrieben am Montag, 09. Februar 2009 von ADRAlive-Team

Der Pan-Europa-Kongress der Adventjugend läuft vom 05. bis 09. August 2009 im Internationalen Congress Center (ICM) in München. Aber Achtung! Der Anmeldeschluss ist für den 30. April 2009 festgelegt!

Auf jeden Fall wird ADRA mit einem eigenen Stand vertreten sein und man darf gespannt sein, wie ADRA das Kongress-Motto „It’s your turn!“ umsetzen wird. Ganz sicher wird die Abteilung Personalentsendung und Freiwilligendienste vertreten sein.

First-Hand-Information gibt es über die jeweilige Vereinigung der Freikirche oder im Internet unter www.aycongress.org (teilweise noch im Aufbau begriffen).

Wir sehen uns in München!

Kommentare deaktiviert für Termin rückt näher
ADRA Deutschland e. V. | Robert-Bosch-Straße 10 | 64331 Weiterstadt | Impressum | Datenschutz | Layout © rasani.design | Umsetzung / Webdesign Thoxan.com
WordPress SEO